Motorrad-Reinigung und -Pflege


1. Gut zu wissen
1.1 Die S100 Motorradreinigungs-Produkte
1.2 Der Unterschied zu billigen, säurehaltigen oder stark alkalischen Reinigern

2. Die richtige Pflege von Lackoberflächen und Kunststoffen
2.1 Glanzschleierentfernung
2.2 Glanzsteigerung
2.3 Kratzerentfernung
2.4 Versiegelung
2.5 Unlackierte Kunststoffteile
2.6 So schützen Sie den Lack gegen Insekten

3. Metallreinigung und -pflege
3.1 Aluminium
3.1.1 Blankes, unbeschichtetes Aluminium
3.1.2 Lackiertes Aluminium
3.1.3 Eloxiertes Aluminium
3.2 Pflege von Metallteilen

4. Felgenreinigung

5. Der beste Schutz gegen UV-Strahlen

6. So bereiten Sie das Motorrad ideal auf den Winterschlaf vor

7. 10 Tipps zur Motorrad Reinigung und Pflege

1. Gut zu wissen

Wenn Sie auf einen perfekten optischen Eindruck Wert legen und den Wert Ihres Motorrades erhalten möchten, dann sind die regelmäßige Reinigung und Pflege des Bikes und besonders einzelner, stark beanspruchter Teile, wie bspw. die Kette, unerlässlich.
Doch es geht nicht nur um die Optik. Schlecht gepflegte Motorräder können sogar zum Sicherheitsrisiko werden. Wird zum Beispiel eine Beschädigung durch Korrosion übersehen, kann das dazu führen, dass Motorradteile brechen. Ungepflegte Ketten können im Extremfall reißen und zu schweren Unfällen führen.

Achten Sie bei der Pflege immer darauf, auf welcher Oberfläche Sie arbeiten. Am Motorrad gibt es viele verschiedene Materialien wie:
- lackierte Metallteile (wie der Tank)
- beschichtete Metallteile (wie Chrom)
- lackierte Kunststoffteile (wie die Verkleidung)
- unlackierte Kunststoffteile (wie Schutzbleche, Spiegel)

Die häufigsten und intensivsten Verschmutzungen sind:
- Ölverschmutzungen im Motorbereich
- Fettschmutz bei Kette und Hinterrad
- Insekten, Straßenstaub am ganzen Motorrad
- Metallabrieb durch den Kettensatz und Bremsen

Die Vielzahl an Materialien und auch an Schmutzvarianten am Motorrad stellen besonders hohe Anforderungen an Reinigungs- und Pflegeprodukte. Nur Produkte, die verschiedenste Schmutzarten restlos entfernen und gleichzeitig das Material in keiner Weise beschädigen können als erstklassige Pflegeprodukte gelten.

1.1 Die S100 Motorradreinigungs-Produkte

Die S100 Motorradreiniger bestehen aus speziell entwickelten Reinigungskomponenten (den sogenannten Tensiden), die sowohl Öl- als auch Fettverschmutzungen unterwandern und vom Material ablösen. Zusätzlich ergänzen Komplexbildner die Formeln. Sie „ummanteln“ Schmutzpartikel so, dass sie problemlos mit dem Wasserstrahl abgespült werden können.
Solche Reinigungsprozesse brauchen etwas Zeit. Besonders bei hartnäckigem Schmutz. Das Reinigungsprodukt darf also nicht frühzeitig von der behandelten Fläche ablaufen. Der S100 Total Reiniger + wurde deshalb mit seiner Super-Gelformel ausgestattet. Selbst an senkrechten Stellen bleibt er länger haften ohne anzutrocknen und kann die Wirkung voll entfalten. So haben sogar extreme Verschmutzungen keine Chance.
Dabei wird das Material selbst nicht angetastet. Der S100 Total Reiniger + verzichtet völlig auf aggressive Inhaltsstoffe. Damit werden die Oberflächen optimal geschont.

1.2 Der Unterschied zu billigen, säurehaltigen oder stark alkalischen Reinigern

Billige Motorradreiniger sind meist sehr einfach in der Zusammensetzung. Hier kommen oft hochwirksame, aber für Material und Umwelt absolut schädliche Stoffe wie z.B. Säuren zum Einsatz. Hier entsteht zunächst der Eindruck einer schnellen Reinigungswirkung. Aber in Wirklichkeit wird das Material angegriffen. Es entstehen Lackschäden oder Fleckenbildung auf Metallteilen und in manchen Fällen kann es sogar zu Auswirkungen auf die Gesundheit des Anwenders kommen. Auch Schwächen in der Anwendung, wie ein ungleichmäßiges Sprühbild oder eine geringe Ergiebigkeit deuten auf ein minderwertiges Produkt hin.
Die S100 Reinigungsprodukte werden durch kontinuierliche Forschung und umfangreiche Testreihen exakt an ALLE wichtigen Anforderungen angepasst. Der Reiniger selbst steht dabei im Fokus, aber auch die Wahl der besten Sprühpistole, das Material der Reinigerflasche oder sogar die Qualität von Faltschachteln und Etiketten spielen eine Rolle.
So wird sichergestellt, dass die S100 Reiniger jederzeit den höchsten Qualitätsanforderungen genügen.

2. Die richtige Pflege von Lackoberflächen und Kunststoffen

Lackierte Metall- oder Kunststoffteile am Motorrad sind stark schwankenden Temperaturen und Wetterbedingungen ausgesetzt. Durch Witterungseinflüsse und UV-Strahlung verwittern sie im Laufe der Zeit. Aber auch an matten, unlackierten Kunststoffen nagt der Zahn der Zeit. Materialien, die durch Verkratzen und Verwitterung matt und unansehnlich werden, können aber wieder in einen perfekten Zustand gebracht werden.

2.1 Glanzschleierentfernung

Verwitterte Lackschichten streuen das auftreffende Licht. Unser Auge nimmt das wie einen Schleier wahr. Durch die Anwendung einer hochwertigen Lackpolitur wird die Lackoberfläche geglättet und die feine, verwitterte Lackschicht entfernt. Dadurch wird das Licht nicht mehr gestreut und der Lack erscheint wieder in einer satten, tiefen Farbe.

2.2 Glanzsteigerung

Bei der Reflektion von Licht ohne Streuung entsteht das, was wir als Glanz bezeichnen. Diese Lichtreflektion kann mit der richtigen Politur stark erhöht werden. Der Lack erhält einen brillanten Glanz.

2.3 Kratzerentfernung

Gute Lackpolituren überdecken nicht die Kratzer im Lack, sondern entfernen sie. Dazu werden feinste Schleifmittel eingesetzt. Sie müssen so abgestimmt sein, dass feine Kratzer nachhaltig entfernt werden, der Lack aber nicht zusätzlich angegriffen wird.

2.4 Versiegelung

Zu einer kompletten Lackpflege gehört neben dem Polieren auch immer die Versiegelung. Sie wirkt wie eine zusätzliche Schutzschicht und hält Schmutz und feine Kratzer vom Lack fern. Durch die optimale Abstimmung zwischen Silikon- und Wachskomponenten kann man eine leichte Verarbeitung und gleichzeitig eine ideale Langzeitwirkung erzielen. Die S100 Lack- und Kunststoff Polish verleiht allen lackierten Metall- und Kunststoffteilen einen perfekten Hochglanz. Kratzer und verwitterte Lackschichten werden entfernt. Gleichzeitig wird die Oberfläche wirkungsvoll versiegelt.

2.5 Unlackierte Kunststoffteile

Unlackierte, glatte und strukturierte Kunststoffteile brauchen besondere Pflege weil ihnen die schützende Lackschicht fehlt. Bei mangelnder Pflege verflüchtigen sich die Weichmacher im Kunststoff durch Hitze, UV-Strahlen oder Chemikalien. Das Resultat: der Kunststoff wird spröde und brüchig und bleicht zunehmend sichtbar aus.

  
Kunststoffalterung durch UV-Strahlung                Kunststoffalterung durch Licht und Wärme
Quelle: Dr. O.K. Wack Chemie                          Quelle: Dr. O.K. Wack Chemie

Für alle glatten, harten Kunststoffteile wie Schutzbleche oder Frontscheiben, ist die S100 Lack- und Kunststoff Polish besten für eine regelmäßige Pflege geeignet. Für ausgebleichte Kunststoffe (lackiert oder unlackiert), sowie Motorradteile aus Metall empfehlen wir den S100 Farb-Auffrischer zur optischen Aufwertung. Der S100 Farb-Auffrischer frischt verblasste Oberflächen auf.

2.6 So schützen Sie den Lack gegen Insekten

Insektenreste auf dem Frontbereich des Motorrades sind ein lästiges Problem. Bei längerem Verbleib setzen sie sich hartnäckig fest und können nur mühevoll entfernt werden. Auf einem ungeschützten Lack entstehen nach kürzester Zeit Schäden durch Insektenreste. Sie müssen so schnell als möglich entfernt werden.

Insektenverätzung eines Lackes Quelle: Lackschadenskatalog
Insektenverätzung eines Lackes
Quelle: Lackschadenskatalog

Hier schafft der S100 Total Reiniger + Abhilfe. Im Gegensatz zu vielen flüssigen Produkten, die rasch ablaufen oder antrocknen, haftet der S100 Total Reiniger + dank seiner Super Gelformel sogar an senkrechten Flächen und kann so Insektenreste wirkungsvoller ablösen. Seine optimale Wirkstoffkombination verzichtet völlig auf aggressive Inhaltstoffe ohne die Reinigungsleistung zu beeinträchtigen. Bitte beachten Sie dazu auch unser Kapitel über die S100 Motorradreinigungs-Produkte.

 

3. Metallreinigung und -pflege

Metallteile sind am Motorrad wichtig, weil sie oft für Stabilität sorgen. Um diese Metalle vor Korrosion zu schützen, werden sie in den meisten Fällen mit einer entsprechenden Beschichtung versehen. Lack, Eloxal- oder Chromschichten sind die häufigsten. Manchmal werden auch blanke, ungeschützte Aluminiumteile eingesetzt.

3.1 Aluminium

Aluminium wird eingesetzt, um das Gewicht des Motorrades zu reduzieren. Deshalb findet man es an zentralen Stellen wie Rahmen, Schwinge oder Felgen.
Die Aluminiumteile kann man in folgende Gruppen einteilen:

3.1.1 Blankes, unbeschichtetes Aluminium

Oft werden Nachrüstteile für Motorräder aus unbeschichtetem, hochglanzpoliertem Aluminium gefertigt. Dabei ist Aluminium ein sehr empfindliches Material. Ohne eine entsprechende Schutzschicht wird es schnell matt und unansehnlich. Schon beim Kontakt mit Leitungswasser können deutliche Flecken und Korrosionsspuren entstehen.
Durch diese hohe Empfindlichkeit kann bei KEINEM Reinigungsmittel eine Fleckenbildung auf blankem Aluminium sicher ausgeschlossen werden.

Der S100 Total Reiniger + mit Materialprotektor wurde mit dem höchst möglichen Schutz für blankes Aluminium ausgestattet. Eine hundertprozentige Garantie kann aber nicht gewährleistet werden. Die Erfahrungen zeigen zwar, dass bei blankem Aluminium keine Bedenken auftreten. Dennoch fühlen wir uns verpflichtet, bei diesem empfindlichen Material auf die Möglichkeit einer Fleckenbildung hinzuweisen.
Verwenden Sie zum Säubern von ungeschütztem Aluminium immer besonders milde Reinigungsmittel und achten Sie sorgsam auf die Anwendungshinweise sowie die Pflege-Empfehlungen des Motorradherstellers.

Wie erkennt man blankes Aluminium ?
Machen Sie einen Poliertest mit einem milden Produkt. Z.B. S100 Lack- und Kunststoff Polish oder A1 Speed Polish. Eine blanke Aluoberfläche zeigt einen schwarzen Abrieb, eine eloxierte oder lackierte Oberfläche nicht.

3.1.2 Lackiertes Aluminium

Hier bekommt das Aluminium mehrere Lackschichten als Schutz. Für die Reinigung lackierter Aluminiumteile sind die S100 Motorradreinigungs-Produkte problemlos einsetzbar.

3.1.3 Eloxiertes Aluminium

In einem elektrochemischen Prozess entsteht eine künstliche Aluminiumoxidschicht auf dem blanken Alu. Diese Schicht schützt das Material vor Feuchtigkeit und Umwelteinflüssen. Auch für die Reinigung eloxierter Aluminiumteile sind die S100 Motorradreinigungs-Produkte problemlos einsetzbar.
Die S100 Motorrad-Reiniger können also für alle Arten von beschichteten Metallen (lackiert, eloxiert oder verchromt) verwendet werden.

3.2 Pflege von Metallteilen

Ältere, verwitterte oder auch oder matte Metallteile können durch regelmäßige Pflege, z.B. mit der S100 Hochglanz Politur wieder in einen guten Zustand versetzt werden.
Neuwertige, mit einer Metallpolitur aufbereitete, blanke Aluminiumteile oder auch beschädigte Metallteile sollten regelmäßig mit dem S100 Korrosionsschutz behandelt werden. Durch den selbstheilenden Schutzfilm, den der S100 Korrosionsschutz aufbaut, wird auch bei mechanisch belasteten Oberflächen (z.B. durch Steinschlag) ein dauerhafter Schutz gewährleistet.
Für ausgebleichte Kunststoffe (lackiert oder unlackiert), sowie Motorradteile aus Metall empfehlen wir den S100 Farb-Auffrischer zur optischen Aufwertung. Der S100 Farb-Auffrischer frischt verblasste Oberflächen auf.

4. Felgenreinigung

Neben normalem Straßenschmutz und Bremsabrieb treten bei Motorradfelgen vor allem an der Hinterradfelge oft sehr hartnäckige Verschmutzungen durch Kettenschmiermittel auf. Sie sind besonders schwer zu entfernen.

Der S100 Total Reiniger + ist dafür besonders gut geeignet. Im Gegensatz zu vielen flüssigen Produkten, die rasch ablaufen oder antrocknen, haftet der S100 Total Reiniger + dank seiner Super Gelformel sogar an senkrechten Flächen und kann länger wirken.

Seine optimale Wirkstoffkombination verzichtet völlig auf aggressive Inhaltstoffe ohne die Reinigungsleistung zu beeinträchtigen. Bitte beachten Sie dazu auch unser Kapitel über die S100 Motorradreinigungs-Produkte.

Hinweis:
Motorradfelgen gibt es in vielen Ausführungen. Die meisten sind lackiert oder eloxiert. Manchmal werden aber auch Felgen aus blankem, ungeschütztem Aluminium eingesetzt. Was hier bei Reinigung und Pflege zu beachten ist lesen Sie im Kapitel Aluminium.

5. Der beste Schutz gegen UV-Strahlen

Durch UV-Strahlung werden Lackoberflächen geschädigt und verlieren Glanz und Farbtiefe.

Direkte UV-Strahlung:

Direkte UV-Strahlung zerstört die Bindemittel im Lack. Wenn sie fehlen, verlieren sich Farbtiefe und Glanz Stück für Stück. Der Lack bleicht aus und wird matt und unansehnlich.

Indirekte UV-Strahlung:

Durch UV-Strahlung entstehen aggressive Radikale. Sobald sie in Kontakt mit den Bindemitteln und Farbstoffen im Lack gelangen, zerstören sie die Farbe. Auch hier verlieren sich Glanz und Farbtiefe immer mehr und ein matter, ausgebleichter Effekt entsteht.

Was empfiehlt sich zum Schutz gegen UV-Strahlung?

Die S100 Lack- und Kunststoff Polish ebenso wie das A1 Speed Wax Plus 3 sind mit Inhaltsstoffen ausgestattet, die auf dem Lack einen feinen, dauerhaften Schutzfilm bilden. Er schützt die Farbpigmente und Bindemittel im Lack vor dem direkten Kontakt mit aggressiven Radikalen. So können sie die Bindemittel nicht mehr aufbrechen und die Farbpigmente nicht mehr zerstören. Farbtiefe und Glanz bleiben merklich länger erhalten und das schrittweise Ausbleichen des Lacks wird deutlich verzögert.

6. So bereiten Sie das Motorrad ideal auf den Winterschlaf vor

Zunächst ist eine besonders gründliche Reinigung wichtig. So können sich Schmutz, Fette oder Abrieb über den Winter nicht am Material festsetzen und möglicherweise durch Witterungseinflüsse oder einfach durch die lange Zeit Schäden verursachen.

Für alle lackierten Teile ist eine Behandlung mit der S100 Lack- und Kunststoff Polish und eine anschließende Versiegelung mit dem S100 Glanz-Wachs Spray empfehlenswert.

Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Kette richten. Um hier Korrosion zu vermeiden, reinigen Sie die Kette gründlich mit S100 Kettenreiniger und schmieren Sie sie anschließend mit S100 Weisses Kettenspray. Zu guter Letzt schützen Sie die Metallteile am Motorrad am besten mit S100 Korrosionsschutz. So hat auch Flugrost keine Chance.

Das Motorrad sollte idealerweise nicht verstauben. Decken Sie es einfach ab und stellen Sie es nach Möglichkeit in einem trockenen, temperierten Raum ein. Verwenden Sie aber eine atmungsaktive Abdeckung. Damit schließen Sie auch Korrosion durch kondensierte Feuchtigkeit aus. So können Sie im nächsten Frühjahr wieder sauber durchstarten.

7. 10 Tipps zur Motorrad Reinigung und Pflege

1. Verwenden Sie keine säurehaltigen oder stark alkalischen Reiniger. Sie greifen das Material an und verursachen sogar Gesundheitsschäden.
2. Wenden Sie Reinigungsmittel nie in der prallen Sonne oder auf erhitzten Oberflächen an. Sie trocken dann zu schnell an und können nicht mehr wirken. Im Extremfall können Reinigungsprodukte sogar auf den Oberflächen einbrennen und dort unschöne Flecken verursachen.
3. Beachten Sie immer die Anwendungshinweise auf dem Reinigungsprodukt. Sie haben großen Einfluss auf die Produktleistung.
4. Halten Sie die vorgegebenen Einwirkzeiten ein.
5. Prüfen Sie vor einer Motorradwäsche alles Zubehör auf Sauberkeit und uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit. Verwenden Sie keine schmutzigen Schwämme oder verschlissene Bürsten. Reinigen Sie alle Hilfsmittel zwischendurch.
6. Entfernen Sie aggressiven Schmutz wie Insektenreste, Vogelkot oder Baumharz und ähnliches möglichst sofort. Sie können einen ungeschützten lack schon nach 10 Minuten sichtbar schädigen. Eine Versiegelung mit dem S100 Insekten-Protektor verhindert diese extreme Wirkung.
7. Spülen Sie Reinigungsprodukte immer sehr gründlich ab, bis keine Schaumbildung mehr erkennbar ist. Wenn Sie nur partiell reinigen, spülen Sie auch die benachbarten Teile immer gründlich mit ab.
8. Bei empfindlichen Oberflächen, testen Sie das Pflegeprodukt immer vorab auf Verträglichkeit
9. Achten Sie vor dem Polieren oder Wachsen auf eine gründliche Vorreinigung. Sonst lösen sich beim Polieren bzw. Wachsen Schmutzpartikel ab und verkratzen den Lack.
10. Lassen Sie beschädigte Felgen oder andere Metallteile immer fachgerecht reparieren. Zum regelmäßigen Schutz behandeln Sie Metall mit einem Korrosionsschutz.